TuS Greffern – FV Ottersweier II 5:1 (2:1)

Die zweite Mannschaft kassierte im drittletzten Spiel der Saison einen herben Rückschlag um das Rennen um die Plätze der Kreisliga B4 und kassierte beim TuS Greffern die bisher höchste Saisonniederlage. Am Anfang der Partie sah alles gar nicht so schlecht. Der FVO trat selbstbewusster als noch in der schwachen Partie beim SC Wintersdorf. Die Gästen setzten den Gegner gut unter Druck und konnten die ersten Torchancen durch Armend Salihu für sich verbuchen. Dennoch geriet der FVO durch einen Foulelfmeter in Rückstand. Für Greffern schoss Gezim Tofaj zur 1:0 Führung ein. Ottersweier zeigte eine gute Reaktion und glich durch Savino Pasculli wieder aus (28.). Vorbereiter war Jonas Stäglich der einen langen Ball gut verarbeitet bekam und in die Spitze zu Pasculli durchsteckte. Greffern kam aber noch vor dem Seitenwechsel wieder zur Führung. Zunächst scheiterte Patric Riehle mit einem Freistoß nur knapp, dessen Ball noch von der Mauer gefährlich abgefälscht wurde und von Maximilian Dinger noch von der Linie gekratzt wurde. Kurz vor dem Pausenpfiff traf nach nicht konsequenter Defensivarbeit beim FVO Sanon Hoffman. In Hälfte zwei brach der FV Ottersweier dann völlig auseinander. Die Gastgeber waren die spielangebende Mannschaft und lieferten noch ganze drei Treffer nach, wobei zum Teil auch Schützenhilfe von Seiten des FVO geleistet wurde. Hoffman stellte mit einem Schuss ins flache Eck das vorentscheidende 3:1 her (58.). Vorne hatte Ottersweier kein Glück im Abschluss. Hinzu kam jetzt auch Pech in der Defensive. Beim Versuch die Kugel aus dem Fünfmeterraum zu schlagen prallte der Ball an den herangestürmten Patric Riehle und kullerte anschließend in die Maschen zum 4:1 (67.). Auch das Tor zum 5:1 Endstand schuf Greffern nur dank FVO-Hilfe. Insgesamt war der Sieg für Greffern hoch verdient, fiel aber ein, zwei Treffer zu hoch aus.

SN

UNSERE PARTNER

MELDUNG TEILEN

Share on facebook
Facebook

Weitere Partner