SV Sinzheim – FV Ottersweier, Samstag 17.30 Uhr

Nach der 2:8 Pleite in Niederschopfheim gab der bislang punktlose FV Ottersweier beim 6:0 Heimerfolg über den neuen Tabellenletzten TSV Loffenau  nicht nur ein Lebenszeichen, er beeindruckte vor allem mit einer guten Gesamtleistung. Loffenau agierte zwar über weite Strecken erschreckend schwach, dennoch muss man auch gegen solch ein Team erst einmal sechs Treffer erzielen. Vor allem der junge Florian Beyer zeigte nicht nur wegen seiner beiden Treffer eine ganz starke Leistung und Routinier Daniel Schmidt hielt hinten den Laden gut zusammen. Sehr zur Freude von Fußballchef Kresimir Grbavac: „Ich bin mit der Gesamtleistung absolut zufrieden. Die Mannschaft wollte unbedingt den Kurs wechseln und etwas gutmachen und das ist ihr auch eindrucksvoll gelungen. Wir hätten durchaus noch mehr Tore schießen können, die Chancenverwertung ist immer noch unser Manko“. Ganz tief durchgeatmet hat auch Trainer Christian Coratella: „Wir hatten uns unter der Woche viel vorgenommen und das haben wir dann auch umgesetzt. Ich war mit der gesamten Leistung meiner Truppe sehr zufrieden“.
Jetzt gilt es beim stark eingeschätzten SV Sinzheim, gegen den es am 01. März eine schmerzliche 0:4 Niederlage setzte, an die guten Leistungen anzuknüpfen.  „Am Samstag wird es eine schwere, aber machbare Aufgabe für uns. Sinzheim habe ich in Bühl gesehen. Es ist eine gute Landesliga-Mannschaft, die es dem VFB Bühl sehr schwer gemacht hat. Wenn wir aber so spielen wie gegen Loffenau, dann können wir mit Sicherheit etwas aus Sinzheim mitnehmen“, gibt sich Coratella optimistisch.

Neben den beiden Langzeitverletzten Maxime Exeler und Marvin Ernst muss er dabei aber auf seinen privat verhinderten Routinier Daniel Schmidt verzichten.

RM

UNSERE PARTNER

MELDUNG TEILEN

Share on facebook
Facebook

Weitere Partner