SC Durbachtal – FV Ottersweier 2:2 (1:0)

Der FV Ottersweier muss zwar weiterhin auf seinen ersten Auswärtssieg in der Landesliga warten, sorgte aber mit dem 2:2 beim daheim noch ungeschlagenen Tabellenführer und großen Titelfavoriten SC Durbachtal für die Überraschung des letzten Spieltags vor der ersehnten Winterpause.

Dabei sah es zu Beginn nicht danach aus, doch am Ende wurde der couragierte Auftritt des Aufsteigers doch noch belohnt.

Durbachtals Timo Petereit scheiterte mit einem Distanzschuss, der knapp über das Tor ging (11.). Nur eine Minute später konnte FVO-Keeper Felix Spitz einen Kopfball von Goalgetter Jan Philipowski entschärfen, dann musste Julian Hauer gegen Philipowski auf der Linie klären (13.) und kurz darauf klatschte ein Schuss von Petereit an den Pfosten des FVO-Gehäuses. Auf der anderen Seite verfehlte ein Kopfball von Maxime Exeler nach einer Ecke von Leonardo Hocak sein Ziel (20.). In Minute 21 fälschte Daniel Schmidt eine Hereingabe unglücklich zum 1:0 ins eigene Gehäuse ab.

Das war es dann auch mit der Überlegenheit des Tabellenführers. Der FVO erspielte sich bis zur Pause zahlreiche gute Möglichkeiten, blieb aber einmal mehr glücklos. Nach einem Foul an Christoph Welle hätte der Unparteiische eigentlich auf den Punkt zeigen müssen, doch der Elfmeterpfiff blieb zum Entsetzen der Gäste aus.

Kapitän Gökhan Bilici hatte kurz nach dem Wechsel den verdienten Ausgleich auf dem Fuß, scheiterte aber am glänzend reagierenden SC-Keeper Herr. Als die Gastgeber nach einem groben Patzer des bislang in dieser Saison so zuverlässigen FVO-Torhüters Felix Spitz durch Philipowski auf 2:0 erhöhten (63.), schien die Partie gelaufen.

Doch der FVO bewies wie zuletzt gegen Hofstetten große Moral. Im Anschluss an eine Ecke von Daniel Schmidt beförderte Youngster Philipp Jörger das Leder zum Anschlusstreffer über die Linie (66.). Für den Ausgleichstreffer benötigte man allerdings die Schützenhilfe des Tabellenführers. Ein verunglückter Rückpass, vorbei an Keeper Herr, landete zunächst am Pfosten und Christoph Welle erzielte im Nachsetzen den hochverdienten Ausgleich (83.).

In der dritten Minute der Nachspielzeit dann noch eine Schrecksekunde für den FVO. Ein spektakulärer Seitfallzieher von Niklas Martin zischte nur knapp über das Gehäuse.

RM

UNSERE PARTNER

MELDUNG TEILEN

Share on facebook
Facebook

Weitere Partner