FV Ottersweier – SV Sinzheim, Sonntag 14.30 Uhr

Mit einer ebenso bitteren wie unnötigen 1:3 Niederlage musste Aufsteiger FV Ottersweier die Heimreise aus Würmersheim antreten. „Die Enttäuschung hinterher war sehr groß, weil wir doch über weite Strecken der Partie die bessere Mannschaft waren. Leider haben wir, im Gegensatz zum Gegner, unsere gut herausgespielten Chancen nicht genutzt“, ärgerte sich Trainer Christian Coratella hinterher. Damit muss sein Team weiterhin auf den ersten Auswärtsdreier warten.

Jetzt gastiert im Bezirksderby der Tabellenelfte SV Sinzheim (14 Punkte/18:27 Tore) im Lindenstadion, der zwei Ränge vor dem FVO (11/18:29) platziert ist. Mit einem Heimsieg, es wäre der vierte in dieser Saison, würde man den SVS auf alle Fälle in der Tabelle überholen. Zuletzt kam Sinzheim zu einem 2:0 Arbeitssieg über Schlusslicht TSV Loffenau. Die Hälfte seiner 14 Zähler holte die Stern-Elf dabei auf des Gegners Platz.

„Gegen Sinzheim müssen wir einen Dreier landen“, fordert FVO-Spielausschussvorsitzender Kresimir Grbavac. „Ich bin mir aber sicher, dass unsere Mannschaft alles reinwirft und mit der entsprechenden Einstellung in das Spiel gehen wird, es auch zu gewinnen. Wir müssen einfach an die Leistungen der letzten beiden Spiele anknüpfen und unsere Chancen besser nutzen. Dann werden wir auch als Sieger vom Platz gehen“.

Bis auf den privat verhinderten Mittelfeldakteur Leonardo Hocak kann Trainer Coratella personell aus dem Vollen schöpfen.

RM

UNSERE PARTNER

MELDUNG TEILEN

Share on facebook
Facebook

Weitere Partner