FV Ottersweier schlägt den FSV Altdorf, 1:3 (0:2)

Im Duell Letzter gegen Vorletzter konnte sich der FV Ottersweier hochverdient mit 3:1 gegen den FSV Altdorf durchsetzen. Dem FV Ottersweier gelang damit in seiner noch jungen Landesligageschichte der erste Sieg auf einem fremden Platz. Die Mannschaft von Dubi Kolinger konnte den Schwung der letzten Partie mit in die Begegnung gegen Altdorf nehmen und war über weite Strecken das klar bessere Team.
In der ersten Halbzeit agierten beide Mannschaft noch zurückhaltender. Keiner wollte hier allzu viel riskieren. Nach einer viertel Stunde holten sich die Gäste den Ball beim Gegner und kamen durch Enrico Schabert zum Abschluss, der aber die Kugel weit übers Tor schlug. Es dauerte bis zur 25. Minute bis die Partie etwas mehr Strafraumszenen bekam. Ottersweier kam zu seiner bis dahin besten Gelegenheit. Maxime Exeler wurde auf der rechten Seite geschickt und spielte in die Mitte zum einschussbereiten Johannes Herkert. Doch Altdorf klärte noch zur Ecke, die aber nichts einbrachte. Auch Julian Hauer hatte anschließend kein Glück und schoss knapp rechts vorbei. Altdorf hatte seine beste Gelegenheit nach einem Eckball, wo der Ball oberhalb der Latte auf dem Netz aufsetzte. Ansonsten lief es nicht besonders gut bei den Gastgebern. Zu viele Fehler im eigenen Aufbau, sowie der zweikampfstarke Gegner sorgten dafür, dass nur wenig beim FSV gelang. Ottersweier ging schließlich duch Maxime Exeler mit 1:0 in Führung. Aaron Hörth spielte ihm einen halbhohen Ball in den Lauf und Exeler schloss im langen Eck des Tors ab (37.). Das wichtige 2:0 kurz vor dem Pausenpfiff ging aus einem Fehlpass in der Altdorfer Abwehr hervor. Enrico Schabert fing den Pass ab und legte den Ball am Torwart vorbei ins Netz.
Nach dem Seitenwechsel ließ der FVO nicht locker. Einsatz und Kampfeswille bei den Gästen stimmten, was die Gastgeber sehr unter Druck brachte. Das Spiel lief ausschließlich in eine Richtung. Folgerichtig belohnte sich Ottersweier mit dem Treffer zum 3:0. Johannes Herkert bekam den Ball auf der linken Seite in den Lauf und hatte vor dem Tor das Auge für den mitgegangenen Maxime Exeler der am langen Pfosten nur noch einschieben brauchte. In der Defensive ließ Ottersweier nur selten was zu. Wenn nicht schon die beiden Sechser Philipp Jörger und Jannik Storz die Situation klärten so taten es meist die Spieler in der Reihe dahinter, die routiniert von hinten herausspielten. Altdorf kam über einen Freistoß zum 3:1 Anschlusstreffer. Doch viel mehr gab es im zweiten Durchgang von der Mannschaft nicht zu sehen.

UNSERE PARTNER

MELDUNG TEILEN

Share on facebook
Facebook

Weitere Partner