FSV Altdorf – FV Ottersweier, Sonntag 15.00 Uhr

Mit sieben Zählern liegt Aufsteiger FV Ottersweier auf Rang 12, also dem ersten sicheren Nichtabstiegsplatz.

Nach den beiden Auswärtsniederlagen in Hofstetten (2:3) und beim VfB Bühl (1:3) holte der FVO bei RW Elchesheim mit dem 3:3 den ersten Zähler in fremder Umgebung.

Beim Vorjahreszehnten FSV Altdorf liebäugelt man nun mit dem ersten Auswärtsdreier in der noch relativ jungen Saison. „Das ist ein Sechs-Punkte-Spiel“, betont FVO-Spielausschussvorsitzender Kresimir Grbavac, „die Mannschaft wird alles geben, um die Punkte mit nach Ottersweier zu nehmen, da bin ich mir ganz sicher“.

Die Ettenheimer Vorstädter zählen mittlerweile zum festen Inventar im südbadischen Unterhaus.

Altdorfs Trainer-Ikone Christoph Oswald ist es Jahr für Jahr gelungen, eine schlagkräftige Landesliga-Truppe zu formen. Der 38-jährige ehemalige Oberligaspieler (Bahlinger SC, SC Freiburg U23) kennt die Liga wie kaum ein anderer.

In dieser Saison ist seine Truppe bislang noch nicht in die Gänge gekommen. Mit nur einem Zähler rangiert man abgeschlagen am Tabellenende. Auf eigenem Terrain zog man in allen drei Begegnungen den Kürzeren.

FVO-Coach Christian Coratella ist froh, dass er morgen wieder auf seinen spielenden Co-Trainer Daniel Schmidt zurückgreifen kann und hofft auf einen Einsatz von Christoph Welle, mit drei Treffern sein bislang erfolgreichster Torschütze.

RM

UNSERE PARTNER

MELDUNG TEILEN

Share on facebook
Facebook

Weitere Partner