SC Offenburg – FV Ottersweier 4:1 (2:0)

Seit sieben Spielen wartet der FV Ottersweier jetzt auf einen Dreier und langsam wird es ganz eng im Abstiegskampf. Im Duell mit dem Mitaufsteiger SC Offenburg, den man in der Vorrunde noch mit 3:1 besiegen konnte, besaß man insgesamt zwar mehr Ballkontakte, schaffte es aber nur selten, die Gastgeber ernsthaft in Gefahr zu versetzen. Am Ende kassierte die stark ersatzgeschwächte Elf von Trainer Christian Coratella eine herbe 1:4 Niederlage und musste dadurch den SC Offenburg in der Tabelle vorbeiziehen lassen.

Dabei war es zu Beginn noch ein Spiel auf Augenhöhe. Die ersten Tormöglichkeiten waren auf Seiten der Gäste, doch Christoph Welle (10.) und Janis Müller (20.) verfehlten das Gehäuse von SCO-Keeper Bounatouf. Besser machten es die Gastgeber in der 29. Minute. Nach  einem Freistoß aus dem Anspielkreis nutzte Narek Sermanoukian die erste Chance zur 1:0 Führung. 

Die Bemühungen des FVO scheiterten zumeist an der von Yannik Männle gut organisierten Defensive des SC Offenburg. In der 39. Minute scheiterte zunächst Assad Traika an Torhüter Felix Spitz, doch Sekunden später traf erneut Sermanoukian zum 2:0. Beide Male leistete Sturmpartner Tonio Bayer die Vorarbeit.

Mit einem Doppelwechsel in Minute 59 wollte der FVO mehr Schwung in seine Angriffsbemühungen bringen, doch nach einem Ballverlust im Mittelfeld traf Bayer zum vorentscheidenden 3:0. Einen weiteren Fehler bestrafte Assad Traikia mit dem 4:0 (62.). Der Ehrentreffer des eingewechselten Christian Coratella in der Schlussminute diente nur noch der Ergebniskosmetik. 

Am kommenden Sonntag (15.00 Uhr) gastiert der Tabellenzweite VfB Bühl zum Derby im heimischen Stadion und da kann sich der FVO eigentlich keine weitere Niederlage erlauben, will man sich die Chance auf den Klassenerhalt auch weiterhin erhalten. 

RM

UNSERE PARTNER

MELDUNG TEILEN

Share on facebook
Facebook

Weitere Partner