FV Ottersweier – SV Oberwolfach, Sonntag 15.00 Uhr

„Nach dem Spiel war ich zufrieden, dass wir wenigstens einen Punkt mitgenommen haben“, sagte Trainer Christian Coratella nach dem 1:1 beim noch sieglosen Schlusslicht FSV Altdorf.

Dabei hatte er die Entscheidung in der 89. Minute sogar selbst auf dem Fuß. Kurz zuvor eingewechselt, verfehlte er das Tor der Ettenheimer Vorstädter nur ganz knapp, nachdem sein Team nun bereits zum sechsten Mal hintereinander in Durchgang eins ohne Gegentreffer blieb.

Im fünften Landesliga-Heimspiel trifft der FVO nun auf Mitaufsteiger SV Oberwolfach, der sich in der letzten Saison mit 16 Punkten Vorsprung souverän den Titel sichern konnte. 59 der 112 Tore gingen dabei auf das Konto des überragenden Duos Frederic Burger (30) und Jonas Wolf (29), die auch in dieser Saison schon 10 der bislang 16 Treffer des SVO auf ihrem Konto verbuchen können. Von einer „Hammer-Aufgabe für unsere Defensive“ spricht Spielausschussvorsitzender Kresimir Grbavac, betont aber auch, „dass wir alles versuchen werden, um dieses schwere Spiel zu gewinnen“.

Die Elf von Gästecoach Joachim Kehl, der seit der Saison 14/15 auf der Kommandobrücke beim SVO sitzt und zuvor sechs erfolgreiche Jahre beim SC Hofstetten tätig war, rangiert mit 12 Zählern aktuell auf Rang 7.

Coratella weiß um die Schwere der Aufgabe gegen den Mitaufsteiger, der im Verbandspokal mächtig für Furore sorgte, nachdem er mit Weil, Offenburg und Mörsch gleich drei Verbandsligisten aus dem Rennen werfen konnte. Dennoch gibt sich Ottersweiers Coach kämpferisch:“ Ich will auf alle Fälle gewinnen“.

Personell kann er dabei so gut wie aus dem Vollen schöpfen. Mit der Unterstützung der treuen Fans soll nun der dritte Heimsieg gelingen.

RM

UNSERE PARTNER

MELDUNG TEILEN

Share on facebook
Facebook

Weitere Partner