FV Ottersweier – SC Durbachtal 0:4 (0:1)

Landesliga Südbaden

„Eine verdiente Niederlage. Durbachtal war spielerisch eine Klasse besser“, bilanzierte Ottersweiers spielender Co-Trainer Daniel Schmidt, der den im Urlaub weilenden Chefcoach Christian Coratella auf der Kommandobrücke vertreten durfte. Für den FV Ottersweier war es nach über 2 Jahren die erste Heimniederlage in einem Ligaspiel.

Mit einem auch in der Höhe verdienten 4:0 unterstrich Vorjahresvizemeister SC Durbachtal dabei eindrucksvoll seine Titelambitionen. Eine halbe Stunde lang hielt der Aufsteiger noch gut mit, dann setzte sich die spielerische Dominanz der Gäste immer mehr durch. Bereits nach 9 Minuten um ein Haar die Führung der Weindörfler, doch nach Vorarbeit von Niklas Martin scheiterte Marius Hauser am glänzend reagierenden FVO-Keeper Felix Spitz, der den Ball mit den Fingerspitzen noch über die Latte lenken konnte. In Minute 38 war er aber machtlos, als Marius Hauser auf Niklas Martin auflegte, der den Ball humorlos zum 0:1 im Ottersweierer Gehäuse versenkte. Von den Gastgebern, die in neunzig Minuten keine einzige Ecke zu verzeichnen hatten, ging im Verlauf der ersten Hälfte nur einmal ansatzweise Gefahr aus.

Nach dem Wechsel suchte der SC Durbachtal eine frühe Entscheidung und ließ die Gastgeber kaum noch zur Entfaltung kommen. In der 60. Minute sorgte der eingewechselte Daniel Schaffelke mit einem platzierten Schuss aus 14 Metern für die Vorentscheidung gegen nun immer mehr nachlassende Gastgeber (0:2). Daniel Schmidt versuchte es aus der Distanz (64.), doch sein Schuss strich einen Meter über den Kasten von SC-Schlussmann Lukas Grothmann, der einen geruhsamen Nachmittag verbringen durfte. Spätestens nach dem 0:3 durch Timo Petereit, der einen groben Schnitzer von Keeper Spitz bestrafte, war die Messe endgültig gelesen. Pech für den FVO, dass der Schuss von Kapitän Simon Frey nach einem Durbacher Abwehrversuch nur an die Unterkante der Latte klatschte (77.). Zwei Minuten später wurde Jan Philipowski von Keeper Spitz unsanft von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Durbachtals Goalgetter höchstpersönlich und in gewohnt sicherer Manier zum 0:4 Endstand.

„Titelaspirant Durbachtal war kein Gegner, an dem wir uns messen sollten. Wir müssen die Punkte gegen andere holen“, so Co-Trainer Daniel Schmidt. Beste Gelegenheit dazu hat er mit seinem Team bereits am kommenden Sonntag, denn da gastiert der ebenfalls noch punktlose Mitaufsteiger  SC Offenburg im heimischen Lindenstadion.

RM

FV Ottersweier: Spitz, Seidt, Metzinger, Ernst, Schmidt, Jörger, Hocak (68. Tokarchuk), Müller (46. Welle), Frey, Ademogullari (74. Kiesewalter), Kleinhans

SC Durbachtal: Grothmann, Tlemsamani (70. Meyer), Hauser, Reiss, Martin, Petereit (66. Gür), Hemmler (46. Schaffelke), Philipowski, Sandhaas, Leberer (68. Vogt), Gütle

Schiedsrichter: Josef Mourad (Freiburg)

Zuschauer: 200

Tore: 0:1 Martin (38.), 0:2 Schaffelke (60.), 0:3 Petereit (65.), 0:4 Philipowski (79./FE)

UNSERE PARTNER

MELDUNG TEILEN

Share on facebook
Facebook

Weitere Partner