Spielbericht 1819 VFR Bischerweier – FVO

Knapper Sieg beim VfR Bischweier, 2:3 (1:1)

Der FV Ottersweier musste sich beim Tabellendreizehnten VfR Bischweier richtig rein hängen, um drei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Denn der Gastgeber bot dem FVO viel Paroli und konnte phasenweise gut mithalten.
Es gestaltete sich eine gute Bezirksligapartie die viel Tempo und gute Chancen auf beiden Seiten versprach. Simon Frey, der wieder in die Startelf rückte, traf nur die Latte (5.). Für Bischweier sorgte Dominik Diener für eine gute Gelegenheit. Dessen Schuss von der linken Seite fischte FVO-Torhüter Felix Spitz noch aus der oberen Torecke. Der Führungstreffer resultierte schließlich aus einem Handelfmeter, den Daniel Schmidt zum 1:0 versenkte. Ottersweier brachte Bischweier zunehmend unter Druck, die sich kaum Befreiungsangriffe zum Atmen verschaffen konnten. Viel auf das Bischweirer Tor kam dabei jedoch nicht heraus. Der VfR scheiterte ein andermal an Spitz, der den Schuss von Sebastian Kopp noch über die Latte lenkte. Kurz vor dem Seitenwechsel gelang den Gastgebern aber der Ausgleich. Ein Freistoß wurde schnell ausgeführt und von der rechten Seite in die Mitte zu Kai Unser geflankt, der Spitz diesmal keine Chance ließ (43.).
Der FVO erlangte aber nach der Halbzeitpause wieder die Führung. Erneut brachte ein Elfmeter, geschossen durch Daniel Schmidt den Torerfolg (51.). Doch Bischweier gab sich nicht auf und kämpfte weiter auf den erneuten Ausgleich. Nach einem Eckball wurden die Gastgeber schließlich belohnt. Steffen Karcher zog flach ab und zielte ins lange Eck des Tors (67.). Es sah lange so aus als könnte Bischweier den Punkt noch über die Zeit bringen. Doch Ottersweier schlug zum dritten Mal zu und erzielte zehn Minuten vor Ende den 3:2-Siegtreffer. Christoph Welle bekam von der linken Seite den Ball, kam frei zum Schuss und stellte das von Gästefans viel umjubelte Siegestor her. Jetzt war der FVO in der Rolle des Verteidigers, um das Ergebnis noch über die Zeit zu bringen. Etwas hart fiel die Entscheidung des Schiedsrichter einer Tätlichkeit von Martin Kleinhans kurz vor Spielende aus. Eine gelbe Karte wäre hier vielleicht angebrachter gewesen, als die rote Karte.
Am Ende war es ein schwer erkämpfter Sieg des FV Ottersweier, der den vierten Dreier in Folge feiern konnte und jetzt den zweiten Tabellenplatz mit vier Zähler Vorsprung belegt.