Spielbericht 1819 FVO – TC Fatihspor Baden Baden

FV Ottersweier bleibt weiter oben dabei, 3:2 (1:2)

Mit einem weiteren Sieg gegen den Tabellenletzten Fatihspor Baden Baden rutschte der FV Ottersweier am sechsten Spieltag auf den zweiten Tabellenplatz der Bezirksliga. Die drei Punkte mussten jedoch hart erkämpft werden. Der Gegner aus Baden-Baden setzte alles daran, die noch punktlose Saison mit ersten Zählern zu füllen.
Der Gastgeber startete mit vielen Problemen in die Partie. Ein Querpass von Manuel Kirschner wurde von Mamdo Tourag abgefangen, der sogleich die 1:0-Führung für die Gäste herstellte (5.). Der FVO tat sich in der Folge schwer gegen einen engagiert auftretenden Gegner, der in dieser Partie nichts zu verlieren hatte und gut mithalten konnte. Die Gastgeber brauchten eine Weile ehe sie die Partie besser im Griff hatten und ein paar Chancen kreieren konnten. Christoph Welle prüfte den Baden Badener Schlussmann David Schuster, der noch parieren konnte. Simon Frey setzte per Volleyschuss an, traf aber nur die Unterseite der Latte, der Ball blieb weiter im Spiel. Nach Foulspiel an Mark Tokarchuk im Baden Badener Strafraum verwies der Schiedsrichter auf den Punkt. Daniel Schmidt nutzte diesen zum 1:1-Ausgleich (35.). Hoffnungen auf eine Wende im Spiel, verpufften direkt danach aber wieder. Nach Missverständnis in der FVO-Defensive war wieder Mamdo Tourag zur Stelle und lenkte den Ball an den heranstürmenden FVO-Schlussmann Felix Spitz vorbei (36.). Einen Abschluss aus größerer Distanz von Omar Jatta parierte Spitz noch zum Eckball.
Halbzeit zwei zeigte keine Besserung beim Spiel des FVO. Viele Fehler schlichen sich immer wieder in den Spielaufbau ein und brachten den Gegner besser ins Spiel. Dennoch verbuchte Ottersweier ein paar Chancen zum Ausgleich. Simon Frey köpfte am Tor durch (56.) und auch Christoph Welle schoss eine gute Gelegenheit über das Tor (60.). Die Zeit verstrich und man war drauf und dran das Spiel zu verlieren und Fatihspor Baden Baden die ersten Punkte zu bescheren. Knapp war es bei einem Freistoß von Gökhan Bilici, der aus mittiger Position den Ball auf der Latte aufsetzen ließ. Die erlösenden Treffer stellten sich erst in der Schlussphase des Spiels ein. Martin Kleinhans bediente von hinten den zuvor eingewechselten Spielertrainer Christian Coratella, der flach in lange Eck einschieben konnte (79.). Gökhan Bilici reichte die Führung nach und versenkte den Ball aus größerer Distanz mit einem schönen Schuss knapp unter die Latte. Damit nahm die Partie aus Sicht der zahlreichen FVO-Fans noch ein versöhnliches Ende. Es war alles andere als einfach gegen den Tabellenletzten. Vielleicht hatte der ein oder andere Spieler zeitweise im Kopf, dass sich ein Spiel gegen eine noch punktlose Mannschaft als Selbstläufer einstellen würde.